Wie erklären die Berliner Grünen Boris Palmer ihre Haltung zu Videoaufklärung und Drogenhandel

Wie Medien berichten, fühlt sich der grüne Oberbürgermeister von Tübingen, Boris Palmer, zunehmend unsicher bei seinen Berlin-Besuchen. Dazu sagt CDU Generalsekretär Stefan Evers:

„Es ist noch nicht so lange her, dass Schwaben gerne nach Berlin gekommen sind. Diese Zeiten scheinen vorbei zu sein. Man kann nur hoffen, dass die Berliner Grünen sich die drastische Wortmeldung ihres Parteifreundes aus Tübingen zu Herzen nehmen und bei der Sicherheit endlich umdenken.
 
Mich würde brennend interessieren, wie die Berliner Grünen Boris Palmer erklären, warum sie sich gegen mehr Videoaufklärung stemmen und die Null-Toleranz-Politik beim Drogenhandel aufgehoben haben.
 
Berlin ist eine großartige Stadt - und gerade deshalb müssen wir alles dafür tun, dass Menschen sich hier sicher fühlen.
 
Es sollte die Grünen nachdenklich stimmen, dass der Rest der Republik die politische Wurstigkeit dieses Senats regelmäßig lautstark beklagt.

Ich würde mich freuen, wenn Boris Palmer der Einladung von Burkard Dregger und der CDU-Fraktion zur Vorstellung unserer Sicherheitsstrategie folgt. Er wird den guten Eindruck gewinnen, dass in Berlin nicht alle Hoffnung verloren ist.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben