Politischer Tabubruch ersten Ranges

30.11.2020

Zu dem Beschluss der SPD-Jugendorganisation Jusos, die palästinensische Jugendorganisation der Fatah zu ihrer Schwesterorganisation zu ernennen, erklärt der Generalsekretär der CDU Berlin, Stefan Evers:
 
"Dieser Beschluss der Jusos ist ein politischer Tabubruch ersten Ranges. Die Jugendorganisation der Fatah wird heute noch von maßgeblichen Stellen als extremistisch eingeschätzt. Wer das Existenzrecht Israels in Frage stellt, darf für demokratische Parteien und Jugendorganisationen in Deutschland kein Partner sein. Ich fordere die Berliner Sozialdemokraten auf, sich klar und deutlich von dieser Entgleisung zu distanzieren. Die Parteivorsitzenden Giffey und Saleh stehen in der Verantwortung, diesen Umtrieben unmissverständlich einen Riegel vorzuschieben. Man kann nicht in Berlin glaubhaft den zunehmenden Antisemitismus beklagen und gleichzeitig mit einer Organisation paktieren, die Israel den Kampf ansagt."

Herr Frau
Einwilligungserklärung
Datenschutzerklärung
Hiermit berechtige ich die CDU Berlin zur Nutzung der Daten im Sinn der nachfolgenden Datenschutzerklärung.*